Extinction Rebellion - Demonstrieren alleine reicht nicht

Extinction Rebellion – Demonstrieren alleine reicht nicht

Extinction Rebellion. Oder kurz: XR. Aus dem Englischen übersetzt, bedeutet das soviel wie „Rebellion gegen das Aussterben“.

Mitglieder von Extinction Rebellion sind Umweltschützer die einen Schritt weiter gehen – um die Natur zu erhalten. Demonstrieren alleine reicht den Aktivisten, nach eigenem Bekunden, einfach nicht aus.

Spontane Aktionen

Sie ketten sich vor Ministerien an, um auf mangelnde finanzielle Förderung von Umweltschutz hinzuweisen. Oder sie besetzen Parkplätze in viel befahrenen Straßen, um den akuten Platzmangel in München zu verdeutlichen.

Spontane, schnelle Aktionen sind ihr Spezialgebiet. Institutionen und Konzerne, die Ziele ihres zivilen Ungehorsams.

Ziviler Ungehorsam

Sie sind europaweit vernetzt, agieren jedoch in ihren Städten und Kommunen weitgehend eigenständig. So auch die Münchner XR-Aktivisten. Sie koordinieren ihre Aktionen mit Gruppen in ganz Europa, aber das wie, bleibt allen Gruppen selbst überlassen. Bei der performanceartigen „Blockade“ der EU-Kommissionsvertretung in München, haben sich die XR-Aktivisten für einen künstlerischen „Eingriff“ entschieden. Sie spannten dafür rund 4 Kilometer grünen Garn um den Eingangsbereich – als Symbol für den gewünschten „grünen Pfaden“ in Politik und Wirtschaft.

Die ganze Videoreportage, sehen Sie hier: LINK.

Ein Gedanke zu „Extinction Rebellion – Demonstrieren alleine reicht nicht“

  1. Geld regiert die Welt!

    Deshalb wird von mir eine Reduzierung der Geldzuweisungen an das städtische Amt versucht, welche für Rasenkurzschnitt und absägen der Äste verantwortlich ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DER MAKLER